Komposteinstreu für Pferde

Grünkompost in der Pferdehaltung - die Alternative zur Stroheinstreu


Immer häufiger suchen Pferdebesitzer nach Alternativen zum Stroh als Einstreu für ihre Pferdeställe. Gründe hierfür sind Allergien der Pferde oder auch die steigenden Kosten für Stroh in guter Qualität. Neben Holzspänen, Strohhäcksel oder Pellets wird auch Grüngutkompost als Einstreu nachgefragt.

 

Vorteile des Grünkompostes

  • Sehr gute Akzeptanz bei den Pferden.
  • Urin wird zuverlässig und ohne unangenehme Gerüche aufgesaugt.
  • Bei Pferden mit Atemwegserkrankungen, Stauballergien gut verwendbar.
  • Sehr einfache Handhabung. Man muss nur abäppeln und ab und an nachstreuen.
  • sehr preiswert
  • einfache Lagerung

 

Die Streuauflage sollte min. 30 cm betragen. Bei dieser Auflagenhöhe saugt der Kompost Urin sehr gut auf und die Geruchsentwicklung wird durch die mikrobielle Aktivität im Kompost vermindert. Je nach Stallbesatz oder z.B. höherer Grundfeuchte im Winter sind Nachstreuintervalle vorzusehen.

Komposteinstreu wird nicht von allen Pferden gleich angenommen. Insbesondere, wenn sich die Einstreu zu sehr verdichtet, liegen manche Pferde nicht mehr gern darauf. Um dies weitestgehend zu verhindern wird unser Einstreu-Kompost auf 0-35mm abgesiebt. 

Auch bei Pferden mit Atemwegserkrankungen und Stauballergien oder im Fall von Hufkrankheiten, wie Hufrehe, kann die Verwendung unseres Grüngutkompost ein Mittel der Wahl sein.

 

Welcher Kompost eignet sich?

Im Prinzip eignet sich Frisch- oder Fertigkompost, der ausschließlich aus Grüngut (Garten- und Parkabfällen) hergestellt ist. Über eine ausreichende Temperatur-/Zeiteinwirkung während der Kompostierung (über 60°C) muss sichergestellt sein, dass Giftpflanzen wie Jakobskreuzkraut und Herbstzeitlose sowie Gifte aus Hölzern wie Eibe und Rubinie verottet bzw. unschädlich gemacht wurden sodass Pflanzengifte nicht von den Pferden aufgenommen werden können. Aufgrund der besseren Lockerung empfehlen wir jedoch den Frischkompost (0-40mm).

Derzeit liegen Praxiserfahrungen, aber keine wissenschaftlichen Untersuchungen vor. Das weit verbreitete RAL-Gütezeichen Kompost weist nicht auf die Eignung des Kompostes als Einstreu hin, sondern ist auf die Verwendung als Dünge- und Bodenverbesserungsmittel ausgerichtet. Auf den RAL-Prüfzeugnissen für Kompost wird aber ausgewiesen, aus welchen Stoffen der Kompost hergestellt wurde und ob der vollständige Abbau von keimfähigen Samen und Pflanzenteilen gegeben ist.

 

Die Lagerung von Kompost ist denkbar einfach, da im Vergleich zu Stroh viel weniger Raum benötigt wird. Auch wenn die Lagerung unter Dach anzuraten wäre ist sie im Freien unter Vlies oder Plane ebenfalls durchaus möglich.

 

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter folgenden Links:

"Grünkompost in der Pferdehaltung"-Facebookgruppe
https://www.facebook.com/groups/1237991722882792/

https://www.bruening-gruppe.de/blog/bruening-euromulch/kompost-als-einstreu-fuer-pferde-ein-erfahrungsbericht/

https://www.offenstallkonzepte.com/erfahrung-gruenkompost/

ttps://www.kompost.de/fileadmin/news_import/Gruengutkompost_als_Einstreu_von_Pferdestaelen_HUK_03_2014.pdf